Müllentsorgung im Katastrophengebiet Ahrtal

Schwerpunkt war am Wochenende die Organisation der Abfuhr-Transporte Berge von Abfallmengen und die Müllentsorgung, teilte die Leiterin des Katastrophenschutzstabes, Begona Hermann,  in einer Pressekonferenz der VG Altenahr vom heutigen Tag mit. Unglaubliche Müll- und Schuttmengen sind im Katastrophengebiet zu entsorgen.
Bild: Abfall-Berge aus der Ahrweiler Altstadt werden auf einem Parkplatz vor dem Ahrturm zwischengelagert. Von hier aus wird der Müll mit großen Maschinen zu den Müllhalden abgefahren. Foto: Presseservice Thomas Weber

Bad Neuenahr.26.7.2021/hi. Kaum vorstellbare Abfallmengen müssen aus dem Katastrophengebiet herausgeschafft und abtransportiert werden. 200.000 Kubikmeter Sperrmüll und 60.000 Elektrogeräte sind alleine im Ahrtal sachgerecht zu entsorgen, wie Thomas Weber vom lokalen Presseservice berichtet.

Private Helfer werden weiterhin benötigt
Unterdessen kommen die Aufräumarbeiten langsam und geordnet voran. Aber nach wie vor werden Helfer für die arg gestressten Familien in den vielen privaten Häusern benötigt.  Freiwillige Helfer sollen jedoch auf keinen Fall mit ihren Fahrzeugen in die Orte reinfahren. Sie sollen vielmehr auf den dafür vorgesehenen Parkplätzen außerhalb parken. Sie werden dann mit dem Shuttle-Service in die Krisengebiete gebracht, erklärt Thomas Weber. Wer sich ein Bild von den aktuellen Zuständen machen will, oder wer seine Hilfe anbieten will, wendet sich am besten an Markus Wipperfürth.

Riesenresonanz bei Ahrweinbestellaktion.
In kurzer Zeit gingen über 1.000 Paketbestellungen ein

Es ist derzeit unklar, wieviel Flaschen Ahrwein es nach der Katastrophe überhaupt noch gibt. Von 65 hauptberuflich tätigen Winzern sind 63 stark vom Hochwasser betroffen.
Bild: Danko

Ahrweiler.25.7.2021/Susanne Geipert. Volker Danko vom Ahrweinshop klingt am Telefon gefasst, obwohl er am frühen Morgen schon einen Tiefpunkt hatte. Er war auf der Suche nach brauchbaren Kisten, um seine Weine vom zerstörten Geschäft in Stadtlage in Bad Neuenahr zu seinem Lager und Wohnhaus zu transportieren, das um Haaresbreite dem Unglück entging.

Man kommt nur schwerlich durch die verstopften Straßen
Er war bereits sehr früh aufgebrochen zu einer Spedition im Gewerbegebiet in Bad Neuenahr. Man kommt nur schwerlich durch die verstopften Straßen, sagt Volker Danko, „überall wird Schutt und Material aufgeladen“.

Gewerbegebiet komplett zerstört
Auf dem Hügel der verschlammten Kisten stehend, mit Blick auf das komplett zerstörte Gewerbegebiet und in der morgendlichen Ruhe, sei ihm nochmal erneut das Ausmaß der Kastastrophe bewusst geworden: „Ein Moment der Ruhe, schwer zu ertragen“. Aber es hilft nichts. Er muss funktionieren. Und kurz darauf benötigen die von außerhalb eintreffenden Helfer die Kisten und Weine für die Versandaktion.

Seine eigenen Mitarbeiter können bei der Aktion nicht mithelfen, da sie und ihre Familien alle selbst betroffen sind vom Hochwasser.

Die Statiker prüfen die Häuser
Volker Danko geht nicht davon aus, dass im Stadtgebiet in diesem Jahr auch nur ein einziges  Geschäft wieder eröffnen kann. Die Straßen sind weggerissen, die Gasleitung bis hinunter zum Rhein muss komplett neu gebaut werden. Die Statiker sind unterwegs und prüfen, in welche Häuser die Bewohner rein dürfen und wo nicht. Dort unterscheidet ein kleiner Aufkleber am Haus über Existenzen: „Statik ok“ oder „Statik nicht ok“. 

Großer Zuspruch zur Weinbestellaktion
Volker Danko freut sich dennoch über den großen Zuspruch seiner Weinbestellaktion und dankt allen für die große Unterstützung, die ihm im Moment wirklich sehr hilft. Er verfügt, anders als so manch anderer Ladenbesitzer und vielleicht auch dank Corona, über einen großen Online-Handel und Kundenstamm.

Als er am vergangenen Montagabend um 21 Uhr den Hilferuf per Newsletter herausgeschickt hatte, kamen innerhalb von Minuten die ersten Bestellungen. „In nahezu jeder E-Mail ein Satz des Mitgefühls. Das zeigt uns, dass man in dieser Situation nicht alleine ist, und das spendet uns Kraft“.

Stetig kommen weitere Bestellungen, die von seinem Wohnhaus mittlerweile per UPS abgeholt werden können. Auch das Verpackungsmaterial steht jetzt in ausreichender Anzahl zur Verfügung, so dass die Zusendungen zeitnahe erfolgen.

 

Ein Wein-Hilferuf aus dem Ahrtal.
Wie Freunde guten Weines mit einer Online-Bestellung helfen können

In der Rubrik BacchusWelt, die von unserem Team-Mitglied Susanne Geipert betreut wird, finden unsere Südpfalz aktuell Leser normalerweise Vielfältiges aus der Welt des Weines. Die Starkregen-Katastrophe im Weinanbaugebiet Ahr aber überlagert alles. Heute veröffentlichen wir einen Hilferuf von ahrland Dankos Weinladen in Bad Neuenahr.
Bild: Ein Blick in ahrland Dankos Weinladen. Weine, die das Hochwasser schlammverschmiert überlebt haben.

Bad Neuenahr-Ahrweiler.21.7.2021/Susanne Geipert. Normalerweise erlebt man auf 150 qm in Dankos Weinladen die ganze Vielfalt der Ahrweine live zum Anfassen. Aber natürlich auch zum Probieren. Seit 1995 ist ahrland Dankos Weinladen die Adresse für Wein im Ahrtal. Neben den renommierten VdP-Winzern und den bekannten Winzergenossenschaften findet man bei Danko auch die kleineren Winzer mit überzeugenden Kollektionen.  

Wenn Danko am Telefon schildert, was das Jahrhunderthochwasser auch hier angerichtet hat, verschlägt es einem die Sprache.

Ein Wein-Hilferuf aus dem Ahrtal
Danko schreibt: Liebe Freunde guten Weines, wie Sie sicherlich in den letzten Tagen in den Medien mitverfolgt haben, erleben wir hier an der Ahr eine Katastrophe, die einfach unfassbar ist. Eine Flutwelle ungeahnten Ausmaßes fegte durch das Ahrtal. Wohnungen und Häuser wurden minutenschnell überflutet. Viele Menschen ertranken in ihren Wohnungen oder wurden verletzt. Tausende werden noch immer vermisst. Bad Neuenahr-Ahrweiler und das gesamte Ahrtal sind verwüstet. Selbst erfahrene Helfer vom THW waren fassungslos. Ein Helfer meinte zu mir: Das hier Erlebte übersteigt alles bisher Dagewesene nach dem Krieg.

Die meisten Weingüter sind auch betroffen. Unser Weinladen mitten in Bad Neuenahr ist genauso komplett verwüstet wie alle anderen Geschäfte in den Zentren von Bad Neuenahr-Ahrweiler und Umgebung.

Immer neue Hiobsbotschaften erreichen und erschüttern uns zutiefst. Wir fühlen mit den Vielen, die alles verloren haben.

An der Ahr hier sind wir Kämpfernaturen, aber diese Katastrophe werden wir aus eigener Kraft nicht bewältigen können. Das ist jetzt schon klar. Daher bitten wir Sie um Ihre Unterstützung.

Sie können uns helfen. Mit einer Bestellung eines Weinpakets. Bestehend aus drei Weinen, die das Hochwasser (leider schlammverschmiert) überlebt haben. Die Zusammensetzung ist rein zufällig. Die Flaschen sind unversehrt, aber nicht gesäubert.

Für 60,00 zuzüglich 6,95 für Porto und Verpackung.

Ein Teil des Erlöses werden wir an betroffene Weingüter weiter leiten.

Kontakt:

ahrland Dankos Weinladen
Inhaber Volker Danko
Kreuzstrasse 7a/ Platz an der Linde
53474 Bad Neuenahr
Telefon: 015125293671
E-Mail: info@ahrweinshop.de
Internet: www.ahrweinshop.de; www.ahrland.de

Weitere Retterinnen und Retter aus der Südpfalz auf dem Weg ins Hochwassergebiet

Erneut sind 140 Kräfte aus SÜW und Landau sowie zwei Transportfahrzeuge aus dem Landkreis Germersheim ins Hochwassergebiet im nördlichen Rheinland-Pfalz aufgebrochen. Heute Morgen haben sich die Helferinnen und Helfer auf den Weg nach Bad Neuenahr gemacht, um die Kräfte vor Ort abzulösen. Landrat Dietmar Seefeldt verabschiedete die Einsatzkräfte auf dem Sammelplatz in Landau in den Einsatz.
Quelle: kv süw/ld

Landau.SÜW./kv/ld. „Mein Dank gilt Ihnen allen, dass Sie so schnell und unkompliziert Ihre Dienste zur Verfügung stellen, um den Menschen vor Ort zu helfen. Dafür gebührt Ihnen eine große Anerkennung und Sie haben meinen größten Respekt“, betonte der Landrat, der ebenfalls alle guten Wünsche von Landaus Oberbürgermeister Thomas Hirsch überbrachte.

Die Firma Hetzler unterstützt den Transport der Rettungskräfte mit einem Reisebus.

Die gemeinsame Führungsgruppe Technische Einsatzleitung und die Facheinheit Information und Kommunikation haben den Einsatz im Bereich Trier-Saarburg beendet. Zwei Nächte lang wurden die dortigen Einsatzkräfte im Bereich der Einsatzleitung unterstützt. Über 4.000 Einsatzkräfte aus dem gesamten Bundesgebiet mussten koordiniert werden. 

Weitere Kräfte aus dem Landkreis und der Stadt unterstützen derzeit im Raum Ahrweiler. 

Seit Donnerstag sind bereits knapp 300 Einsatzkräfte aus dem Landkreis Südliche Weinstraße und der Stadt Landau in dem Katastrophengebiet im Einsatz. Im 24-Stunden-Rhythmus werden die Kräfte abgelöst.

Das Land Rheinland-Pfalz hat ein Spendenkonto für die Betroffenen eingerichtet:
Kennwort „Katastrophenhilfe Hochwasser“,
Konto Landeshauptkasse Mainz,
IBAN: DE78 5505 0120 0200 3006 06