Regionalkonferenz Mobilitätswende.Future Mobility Award 2021 für autonomes Fahren vergeben

Regionalkonferenz Mobilitätswende.
Future Mobility Award 2021 für autonomes Fahren vergeben

Die in diesesem Jahr erstmals digital durchgeführte Regionalkonferenz Mobilitätswende war ein großer Erfolg. Die rund 500 Teilnehmer hatten Gelegenheit, sich über aktuelle Entwicklungen zu informieren. Im Rahmen der Veranstaltung wurde auch der „Future Mobility Award 2021“ an das Baden-Badener Start-up-Unternehmen cogniBIT vergeben. Seine Algorithmen machen die Interaktion von autonom fahrenden Autos mit Menschen
sicherer.

Bild: Auch der Future Mobility Award wurde virtuell überreicht. Steffen Bilger (l.) und Frank Mentrup überreichen an Isabelle Garzorz (auf dem Schirm in Bildmitte) vom Start-up cogniBIT den Future Mobility Award. (Quelle: TRK)

Karlsruhe.12.7.2021/TRK/hi. Das Münchner Startup Cognibit will autonomes Fahren sicherer machen. Dafür hat das Gründerteam eine Software entwickelt, die menschliches Verhalten im Straßenverkehr simuliert. Eine wichtiges Thema, denn der Mensch ist im Straßenverkehr gar nicht so einfach berechenbar. Dazu Mitgründerin Isabelle Garzoz in einem Interview mit dem Münchner Startup-Portal: „Als Neurowissenschaftler forschten wir alle Drei am Zentrum für Sensomotorik der LMU München über Bewegungswahrnehmung und Verhaltensmodellierung“.

Isabelle Garzorz: „Unsere Vision ist es, dass unsere Algorithmen in fünf Jahren bei den Herstellern autonomer Fahrzeuge flächendeckend zum Einsatz kommen und so sichere autonome Fahrzeuge auf die Straße bringen“.

Die Cognibit-Gründer: Alex Knorr (32), Isabelle Garzorz (31), Lukas Brostek (40),


Print Friendly, PDF & Email
Share