Generationen-Projekt Ambert Park.Pflanzaktion mit ehrenamtlichen Helfern

Generationen-Projekt Ambert Park.
Pflanzaktion mit ehrenamtlichen Helfern

Der neue Ambert Park nimmt Gestalt an. Mitte März haben die Bauarbeiten in diesem Annweiler Kleinod begonnen. Zur Zeit wird unter anderem der Hügel im östlichen Bereich gartenarchitektonisch gestaltet. Am Donnerstag kam nun auch eine erste Lieferung von getopften Stauden beim Bauhof an. Ehrenamtliche Helfer haben kräftig gegraben und gegossen. In einem ersten Arbeitseinsatz wurden am Freitag ein halbes Hundert Pflanzen eingebuddelt.

Annweiler.16.4.2021/hi. Eine der beiden Initiatoren des Annweiler Generationen-Projekts, Anne-Katrin Schweizer, lies es sich nicht nehmen, bei der ersten Pflanzaktion durch ehrenamtliche Helfer dabei zu sein. Es sei schon ein besonderes Erlebnis, sagt sie, den drei Kleinen zu zeigen, dass hier demnächst ein naturnaher wunderschöner Spielplatz entsteht.

Vor vier Jahren hatte alles angefangen. Mit der von den beiden jungen Müttern, Anne-Katrin Schweizer und Meggi Renz, initiierten Bürgerinitiative BI Spielplatz. Mit einer Unterschriftenaktion und einem Ersten Beigeordneten der Stadt, Viktor Schulz (FWG), der für das Anliegen ein offenes Ohr hatte. Daraus entstand dann letztlich das Konzept einer Generationen-Begegnungsstätte. Mitten im Herzen von Annweiler. Eingebettet zwischen Queich und Mühlgraben.

Das Annweiler Ingenieurbüro „Stadt-und-Natur“, mit den Inhabern Norbert Schäfer und Helga Berger, hat geplant, der Stadtrat hat beraten, für die Finanzierung gesorgt. Und nun leitet Benjamin Burckschat die Umsetzung.

Aber auch bei Einwerbung finanzieller Mittel kommt eine klamme Kommune wie die Stadt Annweiler bei einem solchen Projekt schnell an Grenzen. Was die Kosten angeht ebenso wie die notwendigen personellen Ressourcen.

Und so haben am Freitag viele gärtnerischen Hände angepackt, gespatet, gebuddelt und gegossen.

Vorneweg der für das Projekt verantwortliche Beigeordnete Benjamin Burckschat (CDU) und die Fraktionsvorsitzenden Mathias Gröber (FWG) und Carmen Winter (CDU).

„Auch wenn die Logistik vielleicht etwas komplizierter ist als in normalen Zeiten und einem auch das gesellige Zusammensein, das zu einer solchen Aktion gehört, fehlt, hat es richtig Spaß gemacht hier gemeinsam etwas zu gestalten“, zeigt sich Benjamin Burckschat motiviert.

Wir haben die Akteure bei der Arbeit besucht und Eindrücke In der untenstehenden Bildgalerie festgehalten.

Im Herbst soll in einer weiteren größeren Pflanzaktion erneut ans Werk gegangen werden, erklärt Burckschat und setzt wieder auf freiwillige Helfer aus der Annweiler Bürgerschaft: „Dann hoffentlich bei einer stärkeren Durchimpfungsrate mit mehr Freiheiten, die dann hoffentlich einen geselligen Ausklang nach geschaffter Arbeit zulassen“.

Print Friendly, PDF & Email
Share