Neugestaltung Ambert ParkBaubeginn steht kurz bevor

Neugestaltung Ambert Park
Baubeginn steht kurz bevor

Wer verstehen will, was gelebte Demokratie im gesellschaftlichen Miteinander ist, schaue auf das Generationenprojekt Ambert Park in Annweiler.

Annweiler. 16.2.2021/hi. Konkret angefangen hat alles mit der BI Spielplatz. Mit einer Unterschriftensammlung hatten die beiden jungen Mütter, Anne-Katrin Schweitzer und Meggi Renz, im November 2017 eine Bürgerinitiative begonnen, um einen innenstadtnahen schönen Spielplatz mit naturnaher Gestaltung zu schaffen. Der Ambert Park sollte dafür der geeignete Ort sein.

Der zu dieser Zeit dafür zuständige Erste Beigeordnete, Viktor Schulz (FWG), hatte für das Anliegen ein offenes Ohr. Aus kommunalpolitischer Sicht stellte er die Spielplatz-Idee in einen größeren Zusammenhang und brachte damit das Generationen-Projekt Ambert Park auf den Weg.

Schon zwei Jahre vorher, im September 2015, hatte der seinerzeit neu gegründete Verein Zukunft Annweiler in seiner Auftaktveranstaltung im Hohenstaufensaal die Aufwertung des Ambert Parks thematisiert. Als ein wichtiges Stadtentwicklungsprojekt hin zu einem barrierefreien Ensemble wurde das Gebiet Wasgau-Center/Bahnhof/Ambert-Park/Hohenstaufenstraße/Altstadt beschrieben. Iris Grötsch ging in ihrer Präsentation dabei auf die Historie des Ambert Parks als ein Kleinod der Stadt ein und gab Impulse und Denkanstösse für eine dringend nötige Aufwertung des Ambert Parks aus der Sicht einer Gästeführerin. Das war anno 2015.

Nach der Kommunalwahl (Mai 2019) ging es dann im neu formierten Stadtrat im November 2019 weiter.
Bürgermeister Benjamin Seyfried und Beigeordneter Benjamin Burckschat (CDU) trieben die Planung voran und beteiligten die allgemeine Öffentlichkeit an den Überlegungen zu einer Neugestaltung des Ambert Parks ein. Vor allem die betroffenen Anlieger konnten in einem städtischen Arbeitskreis (AK Ambert Park) damit ihre Erfahrungen, Bedenken und Anliegen einbringen.

Alles öffentlich und transparent.

Und demnächst kann man erleben, wie der Ambert Park sein Gesicht wandeln wird.

Der Stadt-Ausschuss unter der Leitung des Kultur-Beigeordneten, Benjamin Burckschat, hat den geänderten Plänen zugestimmt. Und der Stadtrat hat die Umsetzung des Projektes beschlossen.

Für den Park werden Öffnungszeiten eingerichtet. Dazu werden Tore angebracht. Diese sind bereits installiert. „Das ist auch während der Umbauphase sinnvoll zur Sperrung der Baustelle“, findet Burckschat, „die Hütten, die immer wieder aufgebrochen werden, sollen nun erstmal dauerhaft verschlossen werden“.

So, wie vom AK Ambert Park gewünscht, werde eine Neubepflanzung vorgenommen. Dafür seien weit mehr als 200 neue Pflanzen geplant. Die Bepflanzung soll in zwei Pflanzaktionen erfolgen. Auch der Hügel werde wieder hergerichtet.

Die Neugestaltung des Ambert Parks folgt also weitgehend dem, was unter direkter Beteiligung der Bürgerschaft entwickelt worden ist. „Nur das Trampolin ist erstmal den Einsparungen zum Opfer gefallen“, bedauert Burckschaft, „es kann jedoch im Nachhinein dann installiert werden, wenn hierfür über Spenden die notwendigen Mittel zusammen kommen. Derzeit wird noch geprüft, ob noch solarbetriebene Laternen installiert werden können. Damit soll die Sicherheit, insbesondere außerhalb der Öffnungszeiten, erhöht werden“. Foto: cmc-hi


Am Dienstag dieser Woche hat die Baustelleneinweisung stattgefunden.

Print Friendly, PDF & Email
Share